Ernährung in der Schwangerschaft

Hier finden Sie allgemeine Tipps zur Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit:

Ernährungsziele
Kohlenhydrate
Fette
Proteine
Tipps Teil 1
Tipps Teil 2

Glukose-Toleranztest

Gestationsdiabetes ist der medizinische Fachbegriff für einen Schwangerschaftsdiabetes. Diese Form des Diabetes tritt erstmalig während einer Schwangerschaft auf. Etwa 3 - 8% der Schwangeren sind davon betroffen. Gemäß den Mutterschaftsrichtlinien wird jeder Schwangeren ein 50g Glukose-Toleranztest angeboten. Dieser früher verbreitete Test wird jedoch im Ausland nicht mehr empfohlen, da im Gegensatz zum 75g-Glukose-Toleranztest keine durch Studien abgesicherte Grenzwerte existieren. Zudem ist der Ausfall des Testes vom Abstand zur letzten Nahrungsaufnahme abhängig, da er nicht nüchtern durchgeführt wird. Die falsch-negative Rate liegt um 20%, d.h. 20% der Getesteten haben einen Diabetes, der mit diesem 50g-Test nicht erkannt wird, so dass Doppelbestimmungen mit einem nüchternen Anteil nötig sind.


Weitere Info
Literatur: U.Schäfer-Graf: Diagnostik und Behandlung des Gestationsdiabetes entsprechend der Leitlinien

Insulinresistenz

Unter der Insulinresistenz versteht man ein vermindertes Ansprechen der Zellen des menschlichen Körpers auf das Hormon Insulin. Vor allem die Muskulatur, die Leber und das Fettgewebe reagieren weniger empfindlich gegenüber dem Hormon Insulin. Diese reduzierte Sensibilität der Körperzellen auf Insulin beeinträchtigt die Wirkung sowohl von körpereigenem als auch von gespritztem Insulin.

Weitere Info

Dopplersonografie

Die Doppler-Sonographie ist eine ungefährliche Untersuchung der Blutgefäße und der Fließeigenschaften der kindlichen Blutflüsse. Die Doppler-Sonographie ist derzeit die sicherste Überwachungsmethode, den Zustand des ungeborenen Kindes und den Grad einer Mangelversorgung rechtzeitig einzuschätzen.

Weitere Info

Gebärmutterhalsmessung 19.SSW

Durch eine vaginale Ultraschalluntersuchung lässt sich die Länge des Gebärmutterhalses sicher messen. Man überprüft, ob der innere Muttermund zu stark belastet wird und sich schon etwas geöffnet hat. Dies hilft eine vorzeitige Öffnung des Muttermundes rechtzeitig zu erkennen und eine Frühgeburt zu verhindern

Pasted Graphic

zusätzliche Ultraschalluntersuchungen

In der Schwangerschaft sind insgesamt 3 Ultraschalluntersuchungen geplant, in der 10. SSW, 20. SSW und in der 30. SSW. V.a. in der Zeit zwischen der ersten und der zweiten Untersuchung, wenn Sie Ihr Kind noch nicht spüren, gibt Ihnen eine zusätzliche Untersuchung Sicherheit und Freude.


Streptokokken-Durchuntersuchung

Gruppe-B-Streptokokken (GBS) sind die häufigsten Erreger der Blutvergiftung bei Neugeborenen. Zurzeit liegt die Erkrankungshäufigkeit in Deutschland bei etwa 0,5/1000 Geburten. Bedrohlich ist die rasante Entwicklung der in den ersten 24 Lebensstunden entstehenden "Frühsepsis" . Die "Spätsepsis" präsentiert sich oft als Hirnhautentzündung mit nicht so akutem Beginn. In 3/4 der Fälle ist mit Ausheilung, in etwa 6% mit einem tödlichen Verlauf zu rechnen. Vorbeugende Antibiotikagabe auf der Basis von vaginalen Durchuntersuchungsmethoden in der Schwangerschaft oder mütterlichen Risikofaktoren führten in den USA zum Rückgang der "Frühsepsis" um etwa 2/3.

Informationen

3D-Ultraschall

Für die werdende Mutter sind die regelmäßigen Ultraschalluntersuchungen ein besonderes Erlebnis.
Auch für den zukünftigen Vater sind diese Termine sehr wichtig. Das bildliche Erleben hilft ihnen, eine Beziehung zu ihrem Kind aufzubauen.
Bisher war Ultraschall jedoch immer nur zweidimensional möglich. Mit der Entwicklung des 3D-Ultraschalls ist es nun möglich, das heranwachsende Baby räumlich - also dreidimensional - zu sehen.

weitere Info